Mittwoch, 12. September 2007

Ich bin angekommen...

Angenehme 26 Grad - die Sonne scheint - eine seichte Briese weht. Das erste Mal in meinem Leben sehe ich orthodoxe Juden. Berauschend!

Der Service von EL AL ist super. Was sich in meinem Fall, in einem vollen Magen äußert. Nachdem wir gut im Beit Ben Yehuda angekommen sind, gibt es nun Kaffee und eine nette Begrüßung. Das BBY ist auch eines meiner Projekte in denen ich arbeiten werde.
Mit Katarina unserer Länderbeauftragten gehen wir am Abend noch zur Promenade wo ich das folgende Bild mache. Einer meiner Gründe nach Jerusalem zu gehen war diese Aussicht.

Am nächsten Tag beginnt unser Ulpan, wo uns Ruti mit Hebräisch Vokabeln quält. Ich muss sogar Hausaufgaben machen. Um mal einen Eindruck zu vermitteln was das heißt habe ich einfach mal meine HA photographiert.

Am Abend geht es in die Synagoge. Hier ist Neujahrsfest. Von der Stimmung würde ich es mit einer christlich-religiösen K-Woche vergleichen. Es geht darum das Jahr zu bewerten und sich bei allen erkenntlich zu zeigen die man das Jahr nicht so behandelt hat, wie sie es verdient hätten. Wir waren in einer deutschen liberalen Gemeinde mitten in Jerusalem. Die Stimmung – der Gesang – die Liturgie – einfach nur berauschend. Verstanden habe ich zwar nix, aber das wird noch. J Ich habe mich einfach mal mit Kippa vor der Synagoge photographiert. Ist ja eigentlich verboten!

Die nächsten Tage werden stressig. Ich wünsche mir mehr Zeit für meinen Blog. Ich hoffe das bekomme ich hin.

Also fürs Erste alles Gute aus Jerusalem.
Eine Gute Nacht und Schana Tova (ein gutes neues Jahr) euer André.

Kommentare:

stephan hat gesagt…

Gut zu hören, dass Flugzeuge auch am 11.9. auf Flughäfen landen können :).

Deine Hausaufgaben sehen gut aus. Mehr kann man dazu ja nicht sagen, denn irgendwie bekomme ich den Zeichensatz nicht umgestellt.
Naja, du wirst schon wissen, was du da schreibst.

Da bleibt mir nur viel Kraft und Ausdauer für das nächste Jahr zu wünschen!

Grüße aus Dresden
Stephan

Anonym hat gesagt…

Hi der André,
schön zu hören, dass es dir gut geht.
Und wie man sieht, fühlst du dich da anscheinend richtig wohl.
Das freut uns für dich.
Wir hoffen du erlebst ganz viel und kommst mit ganz vielen Erzählungen zurück.
Erstmal viel Spaß und alles Gute,

liebe Grüße Seppl und Claudi!