Dienstag, 25. September 2007

Besuch im Sozialministerium…

Heute um 10:00 Uhr fanden wir uns im israelischen Sozialministerium Jerusalem ein. Auf dem Programm stand ein Vortrag über das israelische Sozialsystem sowie die Struktur der israelischen Bevölkerung. Wobei „israelisch“ und „Bevölkerung“ scheinbar anders definiert wird als ich das Anfangs dachte. Der Vortrag wurde von Afraham dem Chef der Abteilung für Internationale Beziehungen gehalten.
Zu Beginn wurde uns erstmal eine Karte präsentiert auf der Israel dargestellt ist. Diese Karte beinhaltet das Kernland, den Golan, die Westbank und den Gazastreifen. Auf dieser Karte existierte keine Abgrenzung zwischen den palästinischen und israelischen Gebieten. Ganz klar kommt zum Ausdruck das Israel alle diese Regionen beinhaltet. Fragt man sich warum sie den Sinai nicht gleich auch noch mit zu Israel zählen! Bemerkenswert war auch das Afrahams Stimme immer etwas leiser wurde wenn er „Gaza“ oder „Westbank“ sagte.
Neben dieser Karte war die Bevölkerungszahl angegeben. Es sind über 7 Mio. Einwohner. Auf die Nachfrage eines Freiwilligen aus unserer Gruppe ob diese Zahl den auch die Palästinenser mit berücksichtige, antwortet er mit einem klaren „NO, NO“. Bei einer Bevölkerungsverteilung von 75% Israelis, 23% Araber und 7 Mio. Einwohner käme es, unter Voraussetzung von demokratischen Strukturen, quasi zu einer Selbstauflösung des israelischen Staates, würde man alle 2 Mio. Palästinenser als Bürger anerkennen. Dazu kämen ja noch die Palästinenser aus den Flüchtlingslagern in Ägypten oder dem Libanon. Aus israelischer Sicht ist das undenkbar. Daraus ergibt sich eine interessante Nebenerscheinung. Da die Palästinenser keine Staatsbürger sind haben sie auch keinen offiziellen Anspruch auf Leistungen aus Israel. Das hat er so direkt nicht gesagt, ergibt sich aber aus der Tatsache das die palästinensischen Gebiete hauptsächlich über NGO´s mit sozialer Hilfe versorgt werden. Direkt bekommen sie keine Unterstützung sondern nur über UN, UNICEF, Rotes Kreuz etc. Insgesamt muss man sagen, dass es für mich sehr widersprüchlich gewesen ist, was wir heute gehört haben.
Heute habe ich, obwohl es gar nicht das Thema des Vortrags war, mehr über den Nah-Ost Konflikt gelernt als die letzten Wochen zusammen.


Bis die Tage, euer André...

p.s. Am Donnerstag fahren wir nach Ramallah, direkt in die palästinensischen Gebiete... Wir treffen uns dort mit palästinensischen Studenten... Ich bin sehr gespannt...!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Mensch André,

da erlebst du ja richtig viel.
Ist richtig spannend deine Beiträge zu verfolgen.
Wünsch dir viel Spaß am Donnerstag,

bis denne,
die Claudi!

Sebastian hat gesagt…

Hallo André,

TOLLER BLOG - WEITER SO !!!

Nachdem unsere Airline fuer den europ. Flugverkehr gesperrt wurde sind wir vorgestern abend gesund und munter mit der LTU in Duesseldorf gelandet. Jetzt haben wir endlich genug Zeit, um deinen Blog mit grossen Interesse zu verfolgen....
Bis jetzt ist es auf jedenfall sehr interessant und man freut sich ueber jeden neuen Post. Frau Rönsch-Großer waere mit Sicherheit stolz auf dich :-) und ich werde mir wohl in naechster Zeit nen Israel-Traveler-Handbuch zulegen und hoffen das man sich in den naechsten Semesterferien mal ueber den Weg laeuft...
Ich wünsch dir noch viele beeindruckende Erlebnisse und hoffe, dass du uns Daheimgebliebenen immer ordentlich auf den laufenden halten wirst...

Liebe Gruesse, Seb